Die Positivität in einer negativen Gesellschaft

Veröffentlicht: Januar 16, 2015 in Uncategorized

Unsere Gesellschaft heutzutage ist sehr negativ orientiert. Das können wir auch in Zeitungen und Nachrichten sehen. Jeden Tag werden wir mit negativen Nachrichten bombardiert. In den Zeitungen sind Titel der schlechten Nachrichten viel großer geschrieben, als die der positiven. Das Problem ist, dass viele Leute nur diese Nachrichten lesen. Die Journalisten wissen, dass je negativer und dramatischer die Nachricht ist, desto mehr Leser wird sie haben. Die Menschen glauben diesen Nachrichten und sind deshalb auch in einer negativen Stimmung, weswegen sie noch unzufriedener sind. Ich weiß nicht wo genau, aber in einer Stadt auf der Welt, gab es eine Zeitung, die nur positive Nachrichten geschrieben hat. Was ist mit der passiert? Sie ging Bankrott, weil das niemand gelesen hat. Das zeigt uns, das wir solche Nachrichten nicht wohlen.

Die schlechten Nachrichten lenken uns normalerweise nur ab oder machen uns Angst. Ein solches Beispiel ist meiner Meinung nach Ebola. Sie erzählen uns, dass ungefähr 4900 Menschen gestorben sind, aber keiner sagt wie viele wegen Alkohol, zu viel Gewicht oder anderen Ursachen sterben. Jeder von uns kennt Menschen, die sehr viel trinken, schlecht essen, unzufrieden und depressiv sind. In den USA sterben nur wegen Übergewicht, hohen Blutdruck und rauchen ungefähr 1 Million Menschen im Jahr. Ich sage nicht, dass Ebola kein Problem ist, sondern nur, dass wir uns auf die Dinge konzentrieren sollten, die wirklich ein Problem sind, statt nur das als Problem zu sehen, was in den Nachrichten gesagt wird. Wir haben auch einen größeren Einfluss auf die Probleme in unserer Umgebung.

Wegen dieser Negativität sind viele Menschen nicht so erfolgreich, wie sie es in einer positiveren Gesellschaft sein könnten. Junge Menschen sind normalerweise positiver als die älteren. Ältere schauen auch mehr Nachrichten und lesen Zeitungen. Wenn solche Meldungen so einen großen Einfluss auf uns haben, dann sollten wir keine lesen und schauen. Wir können so viele positive und angenehmere sahen machen, bei denen wir Spaß haben und dabei glücklich sind. Louise Hay sagt zu allen ihren Patienten, dass sie keine Zeitung lesen und keine Nachrichten schauen sollen. Ich bin der gleichen Meinung, besonders wenn wir wissen, dass wir uns wegen al diesen schlechten Nachrichten aufregen werden und negativer auf das Leben schauen werden. Die wichtigsten folgen dieser Negativität sind, dass wir Anderen nicht helfen ihre Ideen durchzuzechen, sondern sagen, dass sie nicht gut sind und sie das sowieso nicht schaffen werden. Wir sind in einem Kreis aus dem wir nicht raus kommen.Zu viele glauben, dass nur sie Recht haben und lassen es anderen nicht, eine eigene Meinung zu haben und an die zu glauben.

Weil viele Menschen das nötige Selbstbewusstsein nicht haben, passiert folgendes. Ein junger motivierter Mensch hat eine tolle Idee und will sie umsetzen. Er kommt nachhause, sehr gut gelaunt und erzählt alles. Zuhause sagen sie zu ihm, dass die Idee nicht gut ist und dass er damit kein Erfolg haben wird. Weil er nicht an seine Meinung glaubt, sind sein Selbstbewusstsein und seine Motivation jetzt schon kleiner. Er erzählt die Idee noch 5 Menschen und die sagen das gleiche wie seine Eltern. Es besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass er nicht mehr an der Idee arbeiten wird. Auch das ist vielen schon passiert, oder ihr kennt jemanden mit solcher Geschichte. Viele Eltern entscheiden für ihre Kinder was sie im Leben machen sollen. Es war ein Teenager, der sehr gerne am Auto rumgeschraubt hat. Er wollte Auto Mechaniker werden. Als es an der Zeit war, sich für die richtige Ausbildung zu entscheiden, hat ihm seine Mutter gesagt, dass das kein Beruf für ihn wäre und er auf eine bessere Schule gehen sollte. Er war mit Herzen und Selle Mechaniker, aber seine Mutter hatte andere Pläne für ihn. Diese Pläne werden ihn aber nicht glücklich machen. Diese Geschichte können wir allgemein auf unsere Gesellschaft übertragen. Wir unterstützen die Ideen von anderen zu wenig, lieber sagen wir ihnen was besser für sie wäre. Aber diese Menschen werden nicht glücklich im ihren Job sein. Es gibt wenige Menschen, die mit ihren Job glücklich sind und die das machen, was sie eigentlich wollten. Besonders die, die nicht genug selbstbewusst sind, werden unter dieser Negativität der anderen leiden. Wir müssen daran arbeiten, die Welt positiver zu sehen. Es ist nicht alles so schlecht, wie es uns in den Medien präsentiert wird.

Wenn wir Träume haben, sollten wir für sie Kämpfen. Wenn wir im Leben etwas erreichen wollen das noch keiner geschafft hat, sollten wir uns nicht darüber kümmern, was die anderen sagen. Glauben wir an uns, arbeiten an unserer Positivität und wir werden alles erreichen. In der Geschichte der Menschheit gibt es viele Beispiele von Menschen, die ausgelacht worden sind, jedoch obwohl sie schon lange tot sind, kennen wir sie alle (z. B. Einstein, Gandhi, Leonardo da Vinci,…). Wenn wir positiv sind, können wir auch anderen helfen positiver zu sein. Und so langsam wird sich das Verhältnis von negativen und positiven Menschen verändern und auch die Medien werden sich anpassen müssen, denn sie schreiben ja nur was gelesen wird.
Das was auf dem Bild zu sehen ist, sollten wir vermeiden.

10690229_10204879658985043_2515674406846840929_n

Advertisements
Kommentare
  1. Tadej sagt:

    Das richtige bild fur das richtige Artikel!

    Sehr war und sehr derzeitig beschreibung der ereignisse.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s